Frühlingserwachen

Endlich Frühling! Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und mit ihnen auch die Frühlingsgefühle – Zeit dem grauen Winterblues Adieu zu sagen und Akzente in frischen Frühlingsfarben zu setzen.
Dies gelingt schnell und vor allem kostengünstig, wenn mit farbigen Wohnaccessoires wie Vasen, Lampen, Kissen oder Bildern und bunten Kleinmöbeln gearbeitet wird.
Die aktuellen Kollektionen von House Doctor und Bloomingville geben dafür großartige und inspirierende Beispiele.

Spring 2012 House DoctorFotos: www.housedoctor.dk

Spring Summer 2012 BloomingvilleFotos: www.bloomingville.com

Vintage Wohnung in Stockholm

Vintage Wohnung Stockholm

Die Wohnung von Stefan Söderberg, Designer des Modelabels Hope, befindet sich im Herzen von Stockholm. Hier dominieren Schwarz, Grau und Holztöne, die eine angenehme Zurückhaltung ausstrahlen und in Kombination mit Vintageklassikern wie dem Cocktailtisch oder dem LCW Chair von Charles Eames für zeitlose Eleganz sorgen.

 
Vintage Wohnung Vintage Wohnung Designer SoederbergFotos: Birgitta Wolfgang Drejer via Interiörmagasinet

Calligraphy meets Interior Design

Passend zum vorherigen Artikel geht es auch heute um das Thema Word Art. Die Schwedische Designerin Ylva Skarp hat sich mit ihrer Kalligrafie-Kunst nicht nur auf Bilder beschränkt, sondern verschönert damit auch Teppiche, Wände, Möbel, Kissen und andere Wohnaccessoires und verpasst ihrer Wohnung dadurch eine sehr persönliche, individuelle Note.

Flat Ylva Skarp
calligraphy Ylva Skarp Fotos: Karin Foberg via Plaza Interior

Kann eure Wohnung auch etwas Schrift vertragen? Hier gibt’s die Produkte von Ylva Skarp zu kaufen.

Word Art

Diese Sprüche und Wortspiele in Schwarz-Weiß verschönern die eigenen vier Wände und zaubern ein Schmunzeln ins Gesicht des Betrachters.

Print FormelleDesignQuelle: FORMELLE DESIGN, bestehend aus den beiden Grafikdesignerinnen Milli Lembke und Johanna Eklöf

Print Therese Sennerholt

Therese Sennerholt independently

Therese Sennerholt PostkartenQuelle: Therese Sennerholt, schwedische Grafikdesignerin und Art Director

Leuchten vom (D3) Contest

Der internationale Nachwuchswettbewerb [D³] CONTEST bot den Besuchern der imm cologne auch dieses Jahr wieder herausragendes und innovatives Design von jungen Nachwuchsdesignern.
Meine drei Favoriten unter den Leuchten waren die Hängeleuchte Spotlight von Lukas Peet, die Bodenleuchte Lamp von Sebastian Goldschmidtböing und die Stehlampe Tint von Magnus Pettersen.

Hängeleuchte von Lukas Peet
Kupferschale von Sebastian Goldschmidtböing
Tischlampe Tint von Magnus Pettersen

Die Spotlight Pendelleuchten haben an jedem Ende eine Glühbirne, damit Decke und Fußboden gleichermaßen beleuchtet werden. Die Innenseiten der Leuchten sind handbemalt in mattem Gelb, um ein warmes Licht zu erzeugen.
Die Kupferschale mit Lichtquelle ist eine Bodenleuchte, die mittels eines Kupferstabes den Kontakt zum Benutzer sucht. Durch kurzes Berühren wird die Leuchte ein- und ausgeschaltet, gleichzeitig erfüllt der Stab die Funktion eines Dimmers. Bei erneutem Einschalten merkt sich die Leuchte sogar die vorherige Lichtstärke.
Die Tischleuchte Tint besticht durch den Materialmix aus Glas und Beton kombiniert mit warmen Farbtönen. Das Ergebnis ist eine Lampe mit hohem Wohlfühlfaktor.